USV Halle

Sektion Schach

Informationen

Uwe Bönsch zum Sechzigsten

UweBoenschDie Schachsportler des USV Halle gratulieren unserem Vereinsmitglied Großmeister Uwe Bönsch sehr herzlich zum 60. Geburtstag.

Uwe ist ein waschechter Hallenser und erlernte das Schachspiel von seinem Vater, dem langjährigen Trainer der DDR-Nationalmannschaft und diplomierten Schachlehrer Dr. Ernst Bönsch.

Schon als 10-jähriges Kind wurde er in die Jugendmannschaft des Vereins Buna Halle eingereiht und spielte mit 13 Jahren für die Hallenser in der 1. Mannschaft in der DDR-Sonderliga. Mehrmals konnte er mit dem Team um GM Dr. Burkhard Malich und IM Heinz Liebert den DDR-Meistertitel erringen. 1986 verlieh ihm die FIDE den Großmeistertitel. Nach der Wende erwarb er weitere Qualifikationen, um zukünftig als Schachtrainer zu arbeiten. 2004 wurde er FIDE Senior Trainer und betreute mehrere Jahre die bundesdeutsche Nationalmannschaft. 

Mit dem USV Halle blieb Uwe Bönsch ständig verbunden. Obwohl beruflich in Berlin beim DSB tätig, war er immer bemüht, am Vereinsleben teilzunehmen und die Verbundenheit zu seinen halleschen Schachfreunden aufrecht zu erhalten.

Lieber Uwe, wir wünschen Dir weiterhin Glück und Erfolg und vor allem Gesundheit. Wir hoffen, dass du noch viele Jahre aktiv für den Schachsport tätig sein kannst.

Im Auftrag der Sektionsleitung

Gert Kleint

USV Halle- ein Ausblick auf den Herbst

Nach einem sehr heißen Sommer 2018 läutet der September nun die Schachsaison 2018/2019 ein.

Traditionell spielt unser Verein auch dieses Jahr am 08./09. September das 4-Mann-Schnellschachturnier in Hoyerswerda mit. Erfreulicherweise nehmen wir dieses Jahr mit zwei Mannschaften teil, nachdem sich im letzten Jahr nur zwei USVler gefunden hatten, welche dann mit zwei Spielern aus Löberitz ein durchaus erfolgreiches Team bildeten. Auch unser Reisepartner der diesjährigen Oberligasaison hat eine Mannschaft angemeldet: ob es schon vor dem 1. OBL-Spieltag zum Duell USV-Löberitz kommt? Etwas schade ist nur, dass zeitgleich die Deutsche Schnellschachmeisterschaft in Magdeburg stattfindet und einige Spieler dafür das Turnier in Hoyerswerda absagen mussten.

Am 22.09.2018 veranstalten wir im Haus des Sports dann die Landesblitzmannschaftsmeisterschaft. Als langjähriger Gastgeber hoffen wir dieses Jahr, dass neben den regelmäßigen Teilnehmern aus Magdeburg, Löberitz, Sangerhausen und Dessau wir auch weitere Vereine in Halle begrüßen dürfen und die Anzahl der teilnehmenden Vereine steigt. Unser Ziel ist natürlich die Qualifikation, wobei dies natürlich ein schwieriges Unterfangen wird.

Am 23.09.2018 stehen gleich mehrere wichtige Termine an. Ab um 9 Uhr spielt unsere verjüngte dritte Mannschaft in Dessau: ein echter Gradmesser für die neue Saison. Unsere 4. und 5. Mannschaft starten zeitgleich in die neue Saison.

Vier Stunden später spielt unsere Jugendbundesligamannschaft das immens wichtige Relegationsspiel gegen Doppelbauer Kiel in Lehrte. Nur der Sieger des Stichkampfes qualifiziert sich für die deutsche Vereinsmeisterschaften zwischen den Jahren in Osnabrück. Daher könnte es für Karl das letzte Jugendspiel sein, aber wir werden alles versuchen damit  er noch 7 Spiele dranhängen kann. In den letzten beiden Jahren spielten wir 2 Mal gegen Kiel und spielten dabei 2:4 und 3:3. Das es überhaupt in einem Spiel um den letzten Startplatz bei der DVM geht hängt mit dem neuen Verteilungsschlüssel zusammen, indem die norddeutsche Schachjugend einen Quali-Platz in der u20 an den mitteldeutschen Verband verliert. So wird sich entweder der Vorjahresdritte oder Vorjahresfünfte leider nicht qualifizieren können.

Am 21.10.2018 startet dann die Oberliga Ost A und B in die neue Saison. Sechs Mannschaften aus Sachsen-Anhalt werden dabei sein. Eine Einschätzung zu den Ligen erfolgt später dann entweder hier oder auf der Löberitzer-Website, die das ganze in den Jahren zuvor immer sehr gut gemacht haben.

Bis dahin und eine erfolgreiche neue Saison

Felix

Abschied von Dr. Günter Reinemann

GReinemann GesteckMehr als 150 Trauergäste waren am 10. August 2018 nach Halle gekommen, um sich anlässlich einer Trauerfeier von Dr. Günter Reinemann ein letztes Mal zu verabschieden. In den Trauerzug der Familie, vieler Freunde und beruflichen Wegbegleiter hatten sich mehr als 40 Schachfreunde eingereiht.

Als 2. Trauerredner würdigte der Präsident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt, Andreas Domaske, in einer sehr persönlichen Trauerrede noch einmal bewegende Momente einer mehr als 30 Jahre andauernden Schachfreundschaft.

Günter war seit 2001 Mitglied im USV Halle. Auch dieser Teil seiner langjährigen Schachlaufbahn fand Beachtung:

"Nachdem die Schachabteilung SG 67 Halle-Neustadt sich aufgelöst hatte, wurde Günter im Jahr 2001 Mitglied im Universitätssportverein Halle. Er fand dort viele Vertraute, die er aus früherer schachlicher Zeit gut kannte. Schnell entwickelten sich enge freundschaftliche Beziehungen, in die auch seine Ehefrau Christine mit eingebunden war.

Jährlich Ende November formierte sich um Günter eine Gruppe von Schachsenioren, die samt Ehefrauen an der Senioreneinzelmeisterschaft in Binz teilnahmen. Hier wurde Spiel und Spaß im wahrsten Sinn des Wortes gelebt.

Auch den regelmäßigen Seniorentreff seiner engsten USV-Schachfreunde mochte er nicht missen. Einmal im Quartal wurden fröhliche Nachmittage bei Blitzschach und anregenden Gesprächen miteinander verbracht. Günter genoss diese gemeinsamen Zusammenkünfte.

So kommt es nicht von ungefähr, dass Günter seinen Wunsch zum Ausdruck brachte, dass diese Zusammenkünfte von Schachfreunden untereinander auch zukünftig fortgesetzt werden sollten.

Weiterlesen: Abschied von Dr. Günter Reinemann

Trauerfeier für Dr. Günter Reinemann

Liebe Schachfreunde,

für all diejenigen, die unserem verstorbenen Schachfreund Dr. Günter Reineman persönlich die letzte Ehre erweisen wollen, sei hiermit auf den Termin der Trauerfeier hingewiesen:

Datum Freitag, der 10. August 2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ort: Gertraudenfriedhof, Große Feierhalle
06118 Halle

Im Anschluss an die Trauerfeier lädt die Familie Reinemann die Teilnehmer an der Trauerfeier zu einer Kaffeetafel ein, um in persönlichen Gesprächen untereinander dem Verstorbenen noch einmal zu gedenken.

Ort: Gaststätte Felsenblick, Zum Saaleblick 11, 06114 Halle (Saale) (Am Turbine-Sportplatz)

Nachruf der Sektion Schach des USV Halle

Mit Betroffenheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser Schachfreund Dr. Günter Reinemann verstorben ist. Mit beispielloser Energie hat er lange gegen seine schwere Krankheit angekämpft, zuletzt vergeblich.

GReinemann1Ich lernte Günter mit meinem Studienbeginn 1963 in Merseburg kennen. Er war einer der stärksten Spieler in der Hochschulsportgemeinschaft (Kreismeister von Merseburg 1963!) und übernahm ein Jahr später die Sektionsleitung. Seinem Engagement war es maßgeblich zu verdanken, dass der Aufstieg der 1.Mannschaft in die DDR-Liga gelang. Ebenso war Günter der Initiator für Erfolge bei Studentenmeisterschaften.

Nun währt die Studentenzeit nicht ewig. Beruflich bedingt trennten sich zunächst unsere Wege. Günter spielte für WBK Halle - Neustadt, ich wurde Mitglied des Schachvereins Buna Halle - Neustadt. Die politische Wende setzte auch unserer Trennung ein Ende, Günter wurde Mitglied beim USV, und er war wirklich ein Gewinn für unseren Verein! Da hatten wir zunächst einen spielstarken Spieler, der keinen Wettkampf versäumen wollte und einen umsichtigen Mannschaftsleiter. Am meisten schätze ich aber seine Impulsgebung im Seniorenbereich. Seiner Initiative ist die Teilnahme vieler USV-Senioren an attraktiven Einzel- und Mannschaftsturnieren zu verdanken. Aber auch regelmäßige zwanglose Treffen von Senioren zu Gesprächen und natürlich Blitzturnieren sind auf seine Anregung hin entstanden.

Weiterlesen: Nachruf der Sektion Schach des USV Halle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok