USV III: Ohne 3 – Spiel 5!

Beim Skat ist so eine Reizung inkorrekt, bei unserem Schachwettkampf gegen die Schachfreunde aus Naumburg aber haben wir genau dieses Kunststück fertiggebracht. Obwohl bei uns drei Spitzenspieler fehlten (Detlef, Karsten und Kristin), gelang uns ein kaum erhoffter 5:3- Erfolg – nicht zuletzt, weil unsere Youngster ihre gewachsene Spielstärke nachdrücklich unter Beweis stellten.

Drei Siegpartien an den ersten vier Brettern, das hatten wir noch nie! Diese Punktgewinne von Rainer, Pascal und Gero entsprangen nicht etwa dem Zufall oder Glück, sondern waren das Ergebnis von Kampfgeist und Können.

Ein besonderes Lob verdiente sich auch Yara für die konzentrierte und zähe Verteidigung einer bedenklichen Stellung. Ihr Gegner bemühte sich über 5 Stunden vergeblich, seine Stellungsvorteile in einen Sieg umzuwandeln, ehe er der Punkteteilung zustimmte. Weniger Kampfgeist zeigten Anastasia, Uwe und ich. Die nicht voll ausgespielten Remisen trugen aber auch zum Gesamtsieg bei. Einzig Lea musste sich nach respektabler Leistung geschlagen geben, hatte jedoch mit Altmeister Packroff wohl den stärksten Naumburger zum Gegner.

In vier Wochen erwarten uns die Schachfreunde aus Piesteritz zum Spitzenspiel. Ich bin wirklich gespannt, wie wir uns dort aus der Affäre ziehen werden!