USV Halle

Sektion Schach

Schulschach

USV Halle beim Schulschach vorneweg

GCG Schulschac 2022Am vergangenen Wochenende fand nach 2 Jahren Pause das Landesfinale im Schulschach in Tangerhütte statt.

Im Rahmen der Landesinitiative Schule und Verein gibt es zwischen dem USV Halle und verschiedenen halleschen Schulen Kooperationsvereinbarungen. Das Interesse der Schule liegt darin, externe Unterstützung für außerunterrichtliche Angebote zu erhalten. Die Vereine verfolgen das Ziel, bei den Schülern das Interesse für Sporttreiben zu wecken.

Konkret im Schach schließt dies ein, sich gegenseitig bei Vorbereitung und Durchführung von Schulschachmeisterschaften zu unterstützen.

Das Landesfinale im Schulschach ist ein Höhepunkt in diesem Bereich und kam coronabedingt in den letzten beiden Jahren nicht zur Austragung.

Dennoch waren trotz Corona Übungsleiter unseres Vereins in halleschen Schulen aktiv und stellten sich an die Spitze, dass Teams für das Landesfinale formiert werden konnten. Herzlichen Dank an dieser Stelle geht an Lieselotte Schneider, Dieter Dorsch und Wolfram Richardt.  Sie alle haben neben Sektionsleiter Gert Kleint, der das Georg-Cantor-Gymnasium betreut, bedeutenden Anteil, dass Schulmannschaften aus Halle in Tangerhütte am Start waren.

Der Start am Samstag war von der langen Coronapause und der gegenwärtigen sehr hohen Inzidienz geprägt. Es gab viele Ausfälle und mancher Schule gelang es nicht, ihre Teams in den jeweiligen Wertungsklassen zu formieren. Somit war der Neuanfang schwer (siehe Bericht auf LSV-Seite).

Der USV Halle kann daher stolz sein, dass gemeinsam mit den Kooperationsschulen gelang, im Wettbewerb aktiv mit dabei und auch erfolgreich zu sein.

Nachdem die Mädchen des Georg-Cantor-Gymnasiums unangefochten den Online-Schulschachcup Sachsen-Anhalt gewonnen hatten, sicherten sie sich sensationell beim Deutschen Schulteam-Cup den Gesamtsieg. Herzliche Glückwünsche gehen an Kristin Dietz, Anastasia Voigt, Charlotte Derling (alle USV Halle) und Nelly Adelmeyer (SV Roter Turm Halle).

Beim Landesfinale im Schulschach gewann in der Wertungsklasse II (Jahrgang 2004 und jünger) ebenfalls das Georg-Cantor-Gymnasium. Wir gratulieren herzlich Pascal Neuber, Gero Schulemann, Johannes Knüpfer (alle USV Halle), Stefan Neuber (SV Sennewitz) sowie Georg Spinka und Calvin Meurer (SV Roter Turm Halle).

In der Wertungsklasse IV (Jahrgang 2009 und jünger) mussten sich die Jungen des Georg-Cantor-Gymnasium lediglich dem starken Team des Werner-von-Siemens-Gymnasium beugen. Aber auch der 2. Platz bedeutet die Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft in Berlin. Wir gratulieren Gustav Polzin, Alexander Haase, Felix Neuber (alle USV Halle), Marek Mischkewitz (SV Roter Turm) und Hendrik Ehrath (SV Sennewitz).

GS „Frohe Zukunft“ wird 7. Im Online-Landesschulschachfinale

Keine Schulschach-AGs und kein Miteinander am realen Brett, dennoch traten 17 Mannschaften zum Onlineschach-Landessfinale der Grundschulen an. Was an sich schon ein kleiner Erfolg und Hoffnungsschimmer für die Zukunft ist. Gespielt wurde auf Lichess.org, 120 min mit einer Zeitbeschränkung von 10 min plus 5 s pro Zug.

Mit dabei die in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Schach-AG der Grundschule „Frohe Zukunft“ Halle unter der Leitung von Lieselotte Schneider, mit den Kindern Gustav, Leopold S., Leopold H. und Theo.

Leopold S. spielte ein ganz starkes Turnier. Über die vollen 120 min zeigte er konstant gute Partien, lief zwar noch öfter in Eröffnungsfallen, war aber der fleißigste Punktesammler im Team und belegte am Ende den 4. Platz in der Einzelwertung unter den 79 mitspielenden Kindern. Seine „harte Schule“ in den Turnieren mit der USV-u14 scheint sich auszuzahlen.

Gewohnt souverän spielte Spitzenspieler Gustav. Allerdings hatte er das „Pech“ gleich dreimal gegen Jakob (SZ-MD) gelost zu werden. Die beiden Kaderspieler kennen sich gut und hatten den Ehrgeiz die Partien auszuspielen. Es waren hochklassige Spiele, doch kosteten diese mehr Zeit als Gustavs anderen 11 Siege.

Die beiden Zweitklässler Leopold H. und Theo spielten erst ihr 2. bzw. im Fall von Theo sogar das 1. Online-Schachturnier. Dazu kamen technische Probleme und die Konzentration reichte wohl nicht für die vollen 2 Stunden. Dennoch holten auch sie Punkte für das Team und bleiben dem Schachsport hoffentlich treu.

Am Ende belegte die GS „Frohe Zukunft“ den 7. Platz. Glückwunsch an die souveränen Sieger der GS „Hopfengarten“ und ein Dank an die Organisatoren Gavin Güldenpfennig & Jessica Pabst.

Die Abschlusstabelle ist hier: https://lichess.org/tournament/LkZL15Eg

GS Frohe Zukunft belegt bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft den 25. Platz

In Friedrichsroda trafen sich 74 Grundschulen aus ganz Deutschland. Die GS Frohe Zukunft startete mit dem Setzplatz 39. Die Mannschaft unter der Leitung von Lieselotte Schneider setzte sich durchweg aus den jüngsten Mitgliedern unseres Vereins zusammen. Die Kinder waren sehr aufgeregt. Sie waren das erste Mal dabei und brauchten zwei Spiele, um anzukommen. Erst beim dritten Spiel zeigten sie ihr Können. Erfreulich war, dass sie den langen ersten Tag mit fünf Spielen gut bewältigten. Marten Lischka (10 Jahre) spielte wie gewohnt ruhig und sicher. Helen Lischka (8 Jahre) benötigt noch mehr Wissen zum Bauernendspiel. Rena Schulemann (10 Jahre) zeigte sich auch ruhig und wurde immer selbstbewusster am Brett. Gustav Polzin (8 Jahre) spielte öfters noch zu schnell.

Weiterlesen: GS Frohe Zukunft belegt bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft den 25. Platz

GS Frohe Zukunft für Deutsche Schulschachmeisterschaft qualifiziert

Die Mannschaft der GS Frohe Zukunft startete als Sieger aus dem Schulschach-Regionalfinale Halle zum Landesfinale in Weißenfels. Im ersten Spiel gewannen die Kinder 4:0. Die Ernüchterung kam im zweiten Spiel gegen den späteren Zweitplatzierten (1:3 verloren). Das dritte Spiel brachte wieder einen 4:0 Sieg. Hoffnungen kamen auf, aber gegen die GS Sennewitz gelang nur ein 2:2. Das letzte Spiel wurde noch 3:1 gewonnen und es reichte zum dritten Platz und zur Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft v. 26.-29.05. 2019 in Friedrichroda. Alle Kinder waren hochmotiviert. Spitzenspieler Marten Lischka (4 aus 5) spielte wie gewohnt konzentriert und forderte seinen Gegnern alles ab. Für Rena Schulemann (2 aus 5) waren einige Gegner zu stark, aber sie spielte ihre Partien konsequent zu Ende. Helen Lischka (1 aus 3) begann ihre Partien recht stark. Sie wusste mit ihrem Mehranteil manchmal zu wenig anzufangen. Gustav Polzin (4 aus 4) zeigte sich am Brett ruhig und sehr entschlossen. Jannik Sandhop (3 aus 3) spielte zielgerichtet und traf stets klare Entscheidungen. Die Mannschaft trat als geschlossene Einheit auf und jeder der fünf Teilnehmer hat seinen Beitrag zum Erfolg geleistet. Alle Ergebnisse

Schulschach Halle/SK: GS „Frohe Zukunft“ erneut Sieger

20190119 153207Am 19.01.19 trafen sich 15 Mannschaften zum Regionalfinale der Grundschulen Halle/Saalekreis an der MLU Halle zu einem gut organisierten Turnier. Nach 5 Spielrunden waren die Plätze vergeben. Die Grundschule „Frohe Zukunft“ mit AG-Leiterin Lieselotte Schneider (USV Halle) wurde wie im vergangenen Jahr Pokalsieger. Die Spieler Marten Lischka, Rena Schulemann, Helen Lischka, Gustav Polzin und Jannik Sandhop konnten alle Spiele für sich entscheiden und mit 10 Mannschaftspunkten klar den ersten Platz erreichen. Den zweiten Platz belegte die Grundschule Sennewitz vor der Grundschule Kröllwitz (AG-Leiter Gedeon Hartge, USV Halle). Bei jeweils 8 Mannschaftspunkten entschieden die Brettpunkte über die Platzierung. Erfreulich kam noch hinzu, dass Rena (5 aus 5) und Gustav Brettbeste wurden. Wir wünschen den qualifizierten Mannschaften viel Erfolg beim Schulschach-Landesfinale in Weißenfels. Glückwunsch auch an Lieselotte Schneider, der es immer wieder gelingt, aus ihren Schulschach-Arbeitsgemeinschaften leistungsstarke Teams zu entwickeln.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.